Alle Heilige... | November

Monat der Trauer und Einkehr

Es ist gut,wenn uns die verrinnende Zeit nicht als etwas erscheint, das uns verbraucht und zerstört
wie die Handvoll Sand, sondern als etwas, das uns vollendet

Antoine de Saint-Exupéry

 Zur Mitte finden…
Jede Untersuchung über das Labyrinth müsste vom Tanz ausgehen. (Karl Kerényi)
 Seht, unser Gott lädt alle ein!
Am 29. April 2018 wurde in unserer Kirche Herz Mariae die Erste Heilige Kommunion gefeiert...
 Kirche Herz Mariae

Die erste der nach dem zweiten Weltkrieg neu entstandenen katholischen Kirchen in Kassel wurde am 11. August 1957 geweiht. Sie wurde dem "reinsten Herzen Mariäs" gewidmet... 

 Firmung 2017 in Herz Mariae
Am Samstag, dem 25. November, spendete Ehrendomkapitular Prof. Dr. Christoph Müller 36 jungen Menschen aus den Gemeinden Herz Mariae und St. Michael in Kassel das Sakrament der Firmung. Der feierliche Festgottesdienst fand in der Kirche Herz Mariae statt.
 Ökumenisches Kirchenzentrum Ahnatal
Jubiläum! 30 Jahre! - Gemeinsame Wege gehen...
 
 
Alle Heilige... | November

Monat der Trauer und Einkehr

Es ist gut,wenn uns die verrinnende Zeit nicht als etwas erscheint, das uns verbraucht und zerstört
wie die Handvoll Sand, sondern als etwas, das uns vollendet

Antoine de Saint-Exupéry

1
Zur Mitte finden…
Jede Untersuchung über das Labyrinth müsste vom Tanz ausgehen. (Karl Kerényi)
2
Seht, unser Gott lädt alle ein!
Am 29. April 2018 wurde in unserer Kirche Herz Mariae die Erste Heilige Kommunion gefeiert...
3
Kirche Herz Mariae

Die erste der nach dem zweiten Weltkrieg neu entstandenen katholischen Kirchen in Kassel wurde am 11. August 1957 geweiht. Sie wurde dem "reinsten Herzen Mariäs" gewidmet... 

4
Firmung 2017 in Herz Mariae
Am Samstag, dem 25. November, spendete Ehrendomkapitular Prof. Dr. Christoph Müller 36 jungen Menschen aus den Gemeinden Herz Mariae und St. Michael in Kassel das Sakrament der Firmung. Der feierliche Festgottesdienst fand in der Kirche Herz Mariae statt.
5
Ökumenisches Kirchenzentrum Ahnatal
Jubiläum! 30 Jahre! - Gemeinsame Wege gehen...
6
 

» Amen, ich sage euch: Diese arme Witwe hat mehr in den Opferkasten hineingeworfen als alle andern. Denn sie alle haben nur etwas von ihrem Überfluss hergegeben; diese Frau aber, die kaum das Nötigste zum Leben hat, sie hat alles gegeben, was sie besaß, ihren ganzen Lebensunterhalt. «

Mk 12, 43-44 


Vor 80 Jahren | Reichsprogromnacht

Erinnern an Novemberpogrome

Vom nationalsozialistischen Regime organisierte und gelenkte Gewaltmaßnahmen gegen Juden - auch in Kassel

Die Ausschreitungen während der Pogrome vor 80 Jahren fanden in Kassel in der Nacht des siebten November 1938 ihren Höhepunkt. In einer Gedenkfeier im Rathaus hatten Schülerinnen und Schüler des Friedrichsgymnasiums in beeindruckender Weise mit einem szenischen Spiel zu Lesungen von Zeitzeugenberichten beigetragen. Mitveranstalter war das katholische Dekanat Kassel.

Im gesamten Deutschen Reich fanden die November-Pogrome (Reichs-Kristallnacht oder Reichs-Pogromnacht) in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 statt.

"Novemberklänge" | Gedenkfeier zu den Novemberprogromen 1938 am 7. November im Kasseler Rathaus | ©. Striegel
Stolpersteine: Johanna und Hermann Levy am 9. November 2018 | ©. Striegel 2018

Besonderes Gedenken

"Geburtstagskind" steht mit gelber Kreide auf dem Asphalt am Kirchweg in Kassel geschrieben, mit einem Pfeil, der auf den goldenen Stolperstein Hermann Levys zeigt. Offenbar besteht noch ein persönlicher Bezug der Bewohner zum Schicksal der Menschen, die hier wohnten. Die kleinen Gedenktafeln nach der Idee des Künstlers Gunter Demnig erinnern im ganzen Land an die Menschen, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden; die "Steine" sind vor den Häusern ihrer ehemaligen Bewohner im Boden verlegt.

CS

 

Süße Martinsbrote - gebacken für Onkel Martin und Kinder und Freunde der Familie Striegel (©. | 2018)

Martin von Tours, der vor den Toren der Stadt Amiens seinen Mantel mit einem Bettler teilte, steht für Hilfsbereitschaft schlechthin. Er starb am 8. November 397 und wurde am 11. November beerdigt.

Was du teilen kannst


Wenn du klein bist,

den Apfel und das Brot.

Wenn du größer bist,

die Freude und die Not.

Dich selber? Nie!

Aber die Liebe,

von der du lebst:

Weißt du wie?


Max Bollinger

 

In der Legende heißt es, der heilige Martin habe sich in einem Gänsestall versteckt, um der Berufung zum Bischof nicht folgen zu müssen. Die Gänse hät­ten ihn jedoch mit ihrem Geschnatter verraten, sodass er sie später braten ließ.

Der Brauch, am Martinstag eine Gans zu braten, wird u.a. auf diese Legende zurückgeführt. In Wirklichkeit hängt er aber mit dem Ende des bäu­erlichen Jahres zusammen. Die Gans war eine Zins­gabe an die Grundherren. Bis heute werden auch Hefebrote in Form von Gänsen oder Weckmänner am 11. November gebacken. Der Beginn der Karnevalszeit am 11.11. um 11 Uhr 11 (auch die Zahl der „Elferräte") — ist im Datum des Martinsfestes begründet. Früher begann nach St. Martin die vierzigtägige Fastenzeit vor Weihnachten. Vorher wurde daher noch einmal ausgelassen gefeiert.


* Achtung! *

Der Redaktionsschluss für den Weihnachtspfarrbrief 2018 ist am 19. November!

 
 

Sie wollen den Pfarrbrief durch Ihren Beitrag bereichern - zu Themen, die unsere Gemeinde betreffen oder zu Themen zu Religion, auch im Zusammenhang mit Kunst, Kultur oder Politik? 

Bitte gerne an

webmaster@herz-mariae-kassel.de

 


Gedenkstein am Fuße des großen Kreuzes auf dem Friedhof Harlehausen

Selig, die arm sind vor Gott; denn ihnen gehört das Himmelreich. 

Selig die Trauernden; denn sie werden getröstet werden. 

Selig die Sanftmütigen; denn sie werden das Land erben. 

Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit; denn sie werden gesättigt werden. 

Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden.

 Selig, die rein sind im Herzen; denn sie werden Gott schauen.

Selig, die Frieden stiften; denn sie werden Kinder Gottes genannt werden. 

 Selig, die verfolgt werden um der Gerechtigkeit willen; denn ihnen gehört das Himmelreich.

 Selig seid ihr, wenn man euch schmäht und verfolgt und alles Böse über euch redet um meinetwillen.

 Freut euch und jubelt: Denn euer Lohn wird groß sein im Himmel. So wurden nämlich schon vor euch die Propheten verfolgt.

 

Zu Allerheiligen, am ersten November, wurde "aller Heiligen" gedacht, der „verherrlichten Glieder der Kirche, die schon zur Vollendung gelangt sind“. Das Evangelium zu Allerheiligen hatte die besonderen Heilszusagen Jesu, die Seligpreisungen, zum Inhalt.

Leider verbinden sich mit dem Fest Allerheiligen nicht nur positive Gedanken. Für viele ist es eng mit Allerseelen verbunden. Und sofort fallen einem Todesfälle in der Familie ein, Gräber, Herbst und Novemberstimmung. Wem doch die Feier der Heiligen in den Sinn kommt, der sieht dann „die Schar, die niemand zählen kann“. | Heilige sind Menschen, die die Schritte der Seligpreisungen wagen...


An Allerseelen, einen Tag nach Allerheiligen, begeht die römisch-katholische Kirche das Gedächtnis ihrer Verstorbenen. Vielerorts findet eine Gräbersegnung statt.



Sonntag 11. November | 18.00 Uhr
"gedenken" 100 Jahre Erster Weltkrieg

Bachkantate in der Messe

J.S. Bach: "Christus, der ist mein Leben" BWV 95

Solisten und Instrumentalisten, Collegium Vocale an St. Marien, Kassel | Leitung: Thomas Pieper


Am 22. Oktober um 20.44 Uhr läuteten die Glocken

"Wie kann doch der Krieg so grausam sein."

 

"Die Erinnerung ist die Erfahrung vom Wirken Gottes in der Geschichte. Sie ist die Quelle des Glaubens an die Erlösung. Diese Erfahrung schafft Hoffnung, sie schafft Glauben an Erlösung, an Wiedervereinigung des Getrennten, an Versöhnung. Wer sie vergisst, verliert den Glauben."

"Erinnern heißt, eines Geschehens so ehrlich und rein zu gedenken, dass es zu einem Teil des eigenen Innern wird. Das stellt große Anforderungen an unsere Wahrhaftigkeit." 

"Wer aber vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart."

An diese Rede Richard von Weizsäckers (1920-2015) vom 8. Mai 1985, dem 40. Gedenktag der Befreiung, dem Jahrestag der Beendigung des Krieges in Europa und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft, erinnerte Oberbürgermeister Christian Geselle anlässlich der Enthüllung des Bronzemodells des alten Kassel sowie in der offiziellen Gedenkfeier.

Zum Gedenken an die Kasseler Bombennacht vor 75 Jahren hatte die Stadt Kassel am Montag, dem 22. Oktober, um 18 Uhr zu einer öffentlichen Gedenkveranstaltung mit dem Titel „Erinnern und Versöhnen“ in die Martinskirche eingeladen.

Ein ökumenischer Gottesdienst mit Bischof Prof. Dr. Martin Hein und Dechant Harald Fischer schloss sich um 19.30 Uhr an. 

Um 20.44 Uhr und damit zu dem Zeitpunkt, als das Bombardement vor 75 Jahren begann, waren stadtweit die Glocken verschiedener Kirchen zu hören.

Blick über die Trümmerwüste | © Stadt Kassel; Stadtarchiv

Anlässlich der Zerstörung Kassels wird den Einwohnern der Stadt, initiiert von der Stadt Kassel, den Freunden des Stadtmuseums e.V. und der Kasseler Sparkasse, ein vielschichtiges Programm geboten, um das prägende Ereignis vom 22. Oktober 1943 zu beleuchten. Der Eintritt ist stets frei.

Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe hatte Ingo Buchholz, Vorstandsvorsitzender der Kasseler Sparkasse, am 18. Oktober zur Ausstellungseröffnung "Kassel im Zweiten Weltkrieg" in seine Räume geladen. Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle erzählte von den Berichten seiner eigenen Großeltern, die eine Verabredung in der Stadt - es war damals  ein schöner Herbsttag - kurz vorher abgesagt hätten und somit vermutlich dem Tod entkommen waren; denn im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Berichte von Zeitzeugen, die Bombenhagel, Feuersturm und die fast vollständige Zerstörung des alten Kassel vor 75 Jahren unmittelbar erlebt haben.

Gabriela Wolff-Eichel, Vorsitzende des Vereins Freunde des Stadtmuseums Kassel, erinnerte vor allem an das unsägliche Leid der Kinder. Dies alles sei so nicht passiert, wenn nicht Nazi-Deutschland den Zweiten Weltkrieg begonnen hätte.
Ausstellungsmacher sind Horst Seidenfaden, vorher 15 Jahre Chefredakteur der HNA, und Harry Soremski, Fotograf des EXTRA TIPs. Zugrunde liegt ihr gemeinsames Buch "Diese Tränen trocknen nie." | Die Kasseler Bombennacht am 22. Oktober 1943. Es ist vom Verein Freunde des Stadtmuseums Kassel herausgegeben - in diesem Rahmen war es auch vor einigen Wochen vorgestellt worden. Im Buch gehen sie in teils erschütternden Reportagen und Interviews der Frage nach, wer genau die Menschen waren, die in den Trümmern ihr Leben ließen.

Seidenfaden erzählte so beispielsweise von Anna Hold, die als Angestellte der Bäckerei Wahrenholz in der kleinen Straße „Im Sack“, umgekommen sei, weil sie sich entgegen der Bitte ihrer Eltern, erst am nächsten Morgen zu fahren, pflichtbewusst am Nachmittag auf den Rückweg nach Kassel gemacht habe, um ihrem Arbeitgeber pünktlich zur Verfügung zu stehen.

Während "Journalisten erzählen, berichten, dokumentieren" würden, sei bei diesem Projekt der menschliche Aspekt der wichtigste. Zeitzeugen zeigten sich oft traumatisiert, die Erlebnisse gleichsam in die "Ecke der Seele" geschoben. Unbekannte Geschichten hervorzuholen, habe vielfach eine Art Selbsttherapie dargestellt.

Herzliche Einladung, diese Ausstellung zu besuchen!  Kasseler Sparkasse | Wolfsschlucht 9 | Kassel 

Am Nachmittag des 22. Oktober wurde das von den Freunden des Stadtmuseums Kassel und des Vereins der Gäste- und Museumsführer in Kassel und Region initiierte Bronzestadtmodell.auf dem Friedrichsplatz enthüllt. Es zeigt, in der Sichtachse der Unteren und Oberen Karlsstraße, die baulichen Strukturen der Stadt vor dem Zweiten Weltkrieg, als Ergänzung zum Modell der zerstörten Stadt Kassels, das sich im Stadtmuseum befindet.

Stadtmuseum Kassel | Ständeplatz 16 | Kassel 

CS


Während der Bombenangriffe bildete der Hauptfriedhof für viele Menschen eine Zufluchtstätte. 10.000 Menschen verloren in der Bombennacht vom 22. auf den 23. Oktober ihr Leben. Zehn Jahre später, am 22. Oktober 1953, wurde der neue Ehrenfriedhof eingeweiht. Ein Ehrenmal und 171 Grabkreuze erinnern an die vielen zivilen Opfer. Neben deutschen Wehrmachtssoldaten und Angehörigen der Waffen-SS sind hier ebenfalls Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter aus verschiedenen Teilen Europas beigesetzt.

Auf fünf weiteren Friedhöfen haben die Opfer der Bombennacht des 22. Oktober 1943 ihre letzte Ruhe gefunden. Insgesamt auf 13 Friedhöfen im Stadtgebiet Kassel sind die Opfer des Ersten und Zweiten Weltkriegs beigesetzt.

Viele Menschen haben zu den Erlebnissen der Bombenangriffe noch viel zu erzählen. Dazu will die Kasseler Sparkasse Gelegenheit bieten, mit den sogenannten "Erzählcafés“.

PFARRGEMEINDE HERZ MARIAE


Markus Steinert | Pfarrer

Gottesdienste


Herz Mariae Kassel

samstags: 

18:00 Uhr Vorabendmesse

zum 1. Sonntag des Monats

sonntags:

  9:30 Uhr Heilige Messe

am 1. Sonntag des Monats mit besonderem Element...

11:00 Uhr Familiengottesdienst

am 2. und 4. Sonntag des Monats


Heilig Geist Ahnatal

samstags: 

18:00 Uhr Vorabendmesse

(außer am 1. Sonntag des Monats)

sonntags:

11:00 Uhr Heilige Messe

am 1. Sonntag des Monats

Pfarrbüro


Ansprechpartnerin:

Martina Stumpf


Bürozeiten:        

Mo. Mi. Fr.   

09:00 – 12:00 Uhr   

  

Di. Do.          

15:00 – 18:00 Uhr

Letzter Pfarrbrief


SOMMERPFARRBRIEF

Lesenswert, sehenswert und informativ...


Wie war das?

Ein Heft zum Zurückblättern ...


Was kommt? 

… ein Heft zum Vorblättern  

Sommerpfarrbrief 2018

Heilige sind Menschen, durch die es anderen leichter wird, an Gott zu glauben.


Nathan Söderblom (1866 - 1931)

Theologe und Religionshistoriker,

Erzbischof von Uppsala,

Friedensnobelpreisträger 

Odilon Redon, Rotes Boot mit blauem Segel, 1906/07

Wer war eigentlich...

Willibrord, der Apostel der Friesen

Apostel der Friesen wird der englische Missionar Willibrord (658-739) genannt. 
Das Missionsgebiet, in dem er 40 Jahre lang tätig war, reichte von Westfalen bis nach Belgien und den Niederlanden.
Willibrord systematisierte als Erster die Festlandmission, mit römischer Rückdeckung.
Bonifatius gehörte für drei Jahre zu seinem "Team" und führte sein Missionswerk weiter.


Facung the World - Wir sind Herz Mariae!

Helfende Hände

Helfende Hände: Engagement – Talente entdecken! Für Herz Mariae!

Bei der Arbeit mehr zu empfangen, als zu geben... Das ist es, was Christen „Berufung“ nennen.

Ohne Ehrenamt keine Zukunft für die Kirche... ! 

Es gibt vielfältige Möglichkeiten, auch in unserer Kirche aktiv zu werden...


Herz Mariae | Fairtrade-Gemeinde

... und regelmäßig gibt es Kuchen!


Am 11. November, nach der Heiligen Messe, sowie vor und nach dem Familiengottesdienst, findet ein Kuchenverkauf der Offenen Frauengruppe statt; ebenso werden selbst hergestellte Marmeladen angeboten. Der Erlös der Aktion kommt dem Kindergarten Herz Mariae zugute.

 

Dass der Sonntag um des Menschen willen gemacht ist, und dass der Mensch nicht um des Sonntag willen da ist, - so wird es unseren Kommunionkindern immer wieder vermittelt.

 

Laternenumzug | pfarrbriefservice.de Annette Zoepf/Kindermissionswerk

Laternenumzug

für alle Kinder der Gemeinde

Freitag, 16. November:

17.00 Uhr: feierlicher Wortgottesdienst 

in der Kirche Herz Mariae

17.30 Uhr: Laternenumzug 

mit dem Posaunenchor Niedervellmar

ab Gemeindehaus

An vielen Orten ziehen an Sankt Martin, oder schon am Vorabend dazu, singende Kin­der mit selbstgebastelten bunten Laternen durch die Nacht, vielleicht auch, weil dies daran erinnert, wie dem 18-jährigen Martin ein Licht aufging und er begriff, dass jeder die Möglichkeit hat, die Welt ein Stück menschlicher zu gestalten.

In Herz Mariae wird nachgefeiert!

Das Kreuz von Taizé als Kettenanhänger

Taizé

Ökumenisches Friedensgebet

im Rahmen der

Ökumenischen Friedensdekade 2018

Thema: Traum vom Frieden

Gesang  Gebet  Stille  Meditation  

Freitag, 16. November 2018 20.00 Uhr


Ökumenisches Kirchenzentrum Ahnatal-Kammerberg    

feierliche Verabschiedung Bischof Algermissen wurde im Fuldaer Dom

Dank für klares Bekenntnis zu Gott und dem Schutz des Lebens

Bischof Algermissen wurde im Fuldaer Dom feierlich verabschiedet

Bischof legt Zahlen vor

Ergebnis der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz

Bistum Fulda äußert sich zur MHG-Studie und legt Zahlen vor

 
 

Glas der Vernunft an Saúl Luciano Lliuya Saúl | Der Landwirt aus Peru legte sich mit RWE an...

Professor Dr. Hans Joachim Schellnhuber ist Experte für Klimafolgenforschung und Erdsystemanalyse. Er ist Mitglied der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften und bezeichnete in seiner Festrede die katholische Kirche als stärksten Verbündeten im Kampf für den Klimaschutz.


von Christine Striegel

 

Entlang den Gräben | Navid Kermani las aus seinem aktuellen Buch im Kasseler Schauspielhaus

Im Gespräch mit Thomas Bockelmann, Intendant und Schauspieldirektor am Staatstheater Kassel, sagte er: "Es gibt keinen Aggressor, der sich selbst für einen Aggressor hält. Aggression entsteht aus einem Gefühl der Angst."

Gebet ist für Kermani wichtig. Bei seiner Friedenspreis-Rede in der Paulskirche 2015 hatte Navid Kermani, selbst liberaler Muslim, zum Gebet aufgerufen...


Bericht und Rezension

 

Das Thema Missbrauch steht im Mittelpunkt der Vollversammlung der katholischen Bischöfe

In Fulda beginnt am 24. September die Herbstvollversammlung der katholischen Deutschen Bischofskonferenz.

Im Mittelpunkt der Beratungen steht eine Studie zum sexuellen Missbrauch durch Geistliche. 

Viele Bischöfe hatten sich angesichts der Vorfälle erschüttert geäußert und die Opfer um Vergebung gebeten. Zugleich wurde der Ruf nach Konsequenzen und nach Reformen in der Kirche laut.


Wie sieht die Präventionsarbeit im Bistum Fulda aus?

 

Erstkommunion

 

Erstkommunionvorbereitung 2018/19

Im August hat wieder die Erstkommunionvorbereitung in Herz Mariae begonnen. Im Versprechen der christlichen Erziehung vonseiten der Eltern, durch die Taufe bezeugt und mit der Anmeldung zur Erstkommunion besiegelt, machen wir uns erneut – in Gemeinschaft – auf den Weg.

Worum geht es? 

Was ist wichtig vor dem Hintergrund unserer und immer neuer Erfahrungen? 

Wo setzen wir Schwerpunkte?

Firmung

 

Firmvorbereitung 2019

Als du getauft wurdest, haben deine Eltern für dich entschieden, dass du in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen wurdest. 

Im November 2019 bist du selbst gefragt: Willst du weiter dazugehören und wenn ja, was bedeutet dir das?

Dienst am Altar

 
Glocken vor der Sakristei

Messe dienen in Herz Mariae

 „Altardienst":


Was tun wir? Warum?

Was sind Hintergründe?

Wie können wir lebendige Gottesdienste gestalten?

Der Kindergarten Herz Mariae

Kindergarten Herz Mariae

... ist lebendiger Teil unserer Gemeinde!


Unsere Talente gedeihen am besten, wenn sie in einem Klima der Herzlichkeit aufwachsen können.

Ernst Ferstl


Ganz leer lässt der liebe Gott keinen ausgehen; die Eltern und Erzieher müssen nur ausfindig machen, wo die Spezialbegabungen liegen.

Theodor Fontane


Leiterin:
Olga Engelhardt

 

Kirchenchor in Herz Mariae
Kinder- und Jugendkantorei Kassel
Chor in cantico
Musik in der Rosenkranz- und Elisabethkirche in Kassel
 

 
 
125 Jahre Hauptfriedhof

125 Jahre Hauptfriedhof Kassel | Führungen

TIPP! Auf dem Hauptfriedhof Kassel finden regelmäßig Führungen statt.


 

Programm der Museumsakademie

Die Museumsakademie wird geleitet von Frau Dr. Barbara Richarz-Riedl.

Veranstaltungen im November in Kürze

 

Friedensgebet

Hauptamtliche und Ehrenamtliche aus dem Dekanat Kassel-Hofgeismar und der Pfarrgemeinde St. Elisabeth gestalten die Friedensgebete. Am Ende des Gottesdienstes wird eine Friedenskerze in eine Kasseler Gemeinde ausgesandt. Diesmal wird die Friedenskerze an Gemeindemitglieder der Pfarrei Herz Jesu übergeben. 

Nächste Veranstaltung: 15. Oktober - 19.00 Uhr

Elisabethkirche am Friedrichsplatz

 

Die Erschaffung Adams, Michelangelo Buonarotti, zwischen 1508 und 1512, Fresko, 480 x 230 cm, Sixtinische Kapelle, Rom

Es gibt kein Leben nach dem Tod

(...);

das ist ein Märchen für Leute,

die Angst im Dunkeln haben.

 

Exklusiv für Herz Mariae

Deutsches Rotes Kreuz - Logo

Im Gespräch mit...

...Rudolf Seiters | ehemaliger DRK-Präsident

Ich habe meinen Glauben nie plakativ vor mir her getragen.

 
 

„Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten“ | Das achte der Zehn Gebote

oder


„Du sollst nicht ´alternative Fakten` schaffen“… 

Zum Problem der „gefühlten Wahrheit“ in unserer Gesellschaft

von Christine Striegel

 

Soll der Obelisk wirklich weg?

Parteien in Kassel sprechen sich für den Abbau des Kunstwerks aus

 

Erstkommunion 2018

Erstkommunion

Am 16.8. ist es wieder losgegangen...

Gruppenstunde Zweitkommunion

"Zweit"kommunion

Nach der Erstkommunion geht's weiter...

Gruppenstunde

Jugendgruppe

...altersübergreifend

bis zur Firmung

Firmung 2017

Firmung

alle zwei Jahre | wieder im November 2019...

 


 
Bistum Fulda

Weihbischof Diez zum Diözesanadministrator gewählt

Das Fuldaer Domkapitel hat Weihbischof Prof. Dr. Karlheinz Diez zum Diözesanadministrator gewählt. Der bisherige Generalvikar Prof. Dr. Gerhard Stanke wurde von Diez zum Ständigen Vertreter des Diözesanadministrators ernannt. 

 

 
Rom/Vatikan - Bistum Fulda

Papst nimmt Amtsverzicht des Fuldaer Bischofs Heinz Josef Algermissen an

Papst Franziskus hat am den Amtsverzicht des Bischofs von Fulda, Heinz Josef Algermissen, angenommen. Dies wurde in Rom und Fulda bekannt gegeben. Seit 2001 hatte der 75-Jährige die Geschicke der Diözese geleitet.
 

 

Katholische Kirchengemeinde

Herz Mariae | Kassel



Ahnatalstraße 29
34128 Kassel


 





Telefon: 0561 | 61524

Telefax: 0561 | 6026895 


 

Pfarrbüro - Öffnungszeiten


Montag, Mittwoch, Freitag:
9:00 - 12:00 Uhr
Dienstag, Donnerstag:
15:00 - 18:00 Uhr

 


© Herz Mariae | Kassel

 

Katholische Kirchengemeinde Herz Mariae 

Ahnatalstraße 29  

34128 Kassel




Telefon: 0561 | 61524
Telefax: 0561 | 6026895 



© Herz Mariae | Kassel