04.11. | Jahreskreis | Herz Mariae

Heiliger Karl Borromäus

Leben

Geboren am 2. Oktober 1538 in Arona (Italien), gestorben am 3. November 1584 in Mailand (Italien).

Karl Borromäus (1538–1584) ist eine bedeutende Gestalt der Katholischen Reform. Er war bekannt für seine bescheidene Lebensweise und seine große Liebe zur Kunst. 

Karl stammte aus vermögender, adeliger Familie und studierte von 1552 bis 1559 Jura in Pavia. 1559 ernannte ihn sein Onkel, Papst Pius IV., zum Geheimsekretär, 1560 zum Kardinaldiakon und kurz darauf zum Administrator für Mailand. 1563 empfing Karl die Priester- und wenig später die Bischofsweihe. 

Karl war maßgeblich beteiligt an Wiedereröffnung, Durchführung und Abschluss des Konzils von Trient. Eine Kommission von vier Theologen erarbeitete unter seiner Leitung den vom Trienter Konzil beschlossenen Catechismus Romanus. 1565 verließ Borromäus Rom, um als Erzbischof von Mailand dort die Beschlüsse des Konzils umzusetzen. Ein besonderes Anliegen war ihm die Reform des Klerus und die geistliche Erneuerung des Volkes. In Erinnerung an seine volkserzieherische Wirkung wurde die 1844 in Bonn gegründete Organisation der katholischen Haus- und Volksbüchereien „Borromäusverein“ genannt. Unermüdlich reiste Karl durch sein Bistum, gründete Heime und Krankenhäuser, Schulen und Priesterseminare und ordnete das kirchliche Leben. Dabei half ihm u.a. eine von ihm gegründete Priestergemeinschaft, die „Oblaten des heiligen Ambrosius“. Er führte eine unentgeltliche Rechtshilfe für sozial Schwache ein und bekämpfte den Wucher. 

Sein ganzes Familienvermögen setzte er zur Bekämpfung der Armut ein. 

Als 1576 in Mailand die Pest ausbrach, floh er nicht wie andere Würdenträger, sondern blieb in Mailand, um persönlich Hilfsmaßnahmen zu organisieren und tatkräftig mitzuhelfen. Zwar überstand Karl die Pest unversehrt, doch starb er nur wenige Jahre später völlig entkräftet mit nur 46 Jahren. 

Sein Leichnam wurde in der Krypta des Mailänder Domes beigesetzt.

Name

"Karl" ist althochdeutsch und heißt "(freier) Mann".

Darstellung

In bischöflichem Ornat oder Kardinalstracht mit Kreuz, Totenkopf, Geißel, Strick um den Hals, mit Pestkranken..

Patron

Des Bistums Lugano, der Universitäten, der Seelsorger und Priesterseminare, gegen die Pest.

Katholische Kirchengemeinde

Herz Mariae | Kassel



Ahnatalstraße 29
34128 Kassel


 





Telefon: 0561 | 61524

Telefax: 0561 | 6026895 


 

Pfarrbüro - Öffnungszeiten


Montag, Mittwoch, Freitag:
9:00 - 12:00 Uhr
Dienstag, Donnerstag:
15:00 - 18:00 Uhr

 


© Herz Mariae | Kassel

 

Katholische Kirchengemeinde Herz Mariae 

Ahnatalstraße 29  

34128 Kassel




Telefon: 0561 | 61524
Telefax: 0561 | 6026895 



© Herz Mariae | Kassel