18.10. | Jahreskreis | Herz Mariae

Heiliger Lukas

Leben

Geboren vor Christi Geburt in Antiochia (Syrien), gestorben im 1. Jahrhundert in Böotien (Griechenland).

El Greco, Der Heilige Lukas, ca. 1600-05, Metropolitan Museum of Art 
El Greco, Der Heilige Lukas, ca. 1600-05, Metropolitan Museum of Art

Lukas, der Verfasser des dritten Evangeliums und der Apostelgeschichte, stammte vermutlich aus Antiochia in Syrien, wo er als Arzt tätig war. Wann er selbst zum Glauben fand und ob er Jesus persönlich begegnet ist, wissen wir nicht. In der Einleitung seines Evangeliums (Lk 1, 1–4) zählt er sich nicht zu den Augenzeugen des Lebens Jesu. Er schreibt sein Evangelium vor allem für Heidenchristen. 

Der Überlieferung zufolge begleitete er zeitweise den Apostel Paulus auf seinen Missionsreisen und auch während seiner römischen Gefangenschaft. Für die heutige Forschung ist jedoch der Begleiter des Paulus nicht mit dem Evangelisten Lukas identisch. 

In seinem Evangelium stellt Lukas seinen Leserinnen und Lesern besonders die „barmherzige Liebe unseres Gottes“ (Lk 1, 78) vor Augen. Die Liebe Gottes zu den Randexistenzen der Gesellschaft, zu allen Menschen in Not, ist deshalb sein großes Thema. Ihm verdanken wir u.a. die Gleichnisse vom „barmherzigen Samariter“ (Lk 10, 25–37) und vom „barmherzigen Vater“ (Lk 15, 11–32). Er spricht auch mehr über den Heiligen Geist, über das Gebet und über Maria als Markus und Matthäus. 
Nach dem Tod des Paulus in Rom (67) soll Lukas in Achaia gewirkt haben, wo er sein Evangelium verfasst hat. Hierfür konnte er auf den Text des Markusevangeliums und weitere Quellen zurückgreifen, die er jedoch eigenständig verarbeitete. In der Apostelgeschichte schildert er die Entstehung und Entfaltung der jungen Kirche unter dem Wirken des Heiligen Geistes. Der Überlieferung zufolge starb er im Alter von 84 Jahren in Böotien. Offen bleibt, ob er eines friedlichen Todes oder als Märtyrer gestorben ist. 

Brauchtum

Weit verbreitet war früher der Brauch der "Lukas-Zettel": Um das Vieh vor Seuchen und Unfällen zu schützen, ließen die Bauern es früher Zettel mit Segenssprüchen schlucken, die am Lukas-Tag geweiht worden waren.

Name

"Lukas" ist lateinisch und heißt "der (Mann) aus Luca".

Darstellung

Sein Symbol als Evangelist ist der Stier. Auch wird er vor einer Staffelei, die Gottesmutter malend, dargestellt.

Patron

Der Ärzte, Chirurgen, Kranken, Künstler, Goldschmiede, Glasmaler, Bildhauer, Sticker, Buchbinder, Metzger, der christlichen Kunst, des Viehs und des Wetters.

Reliquien

Seine Gebeine sollen 357 nach Konstantinopel und später nach Padua überführt worden sein. Ein Teil seines Kopfes befindet sich im Veitsdom in Prag, der andere Teil im Panteleimon-Kloster auf dem Athos.