25.07. | Jahreskreis | Pfarrgemeinde Herz Mariae

Heiliger Jakobus der Ältere

Jakobus gehörte zu den bevorzugten Jüngern Jesu, der zum Beispiel bei der Verklärung Jesu auf dem Berg Tabor anwesend war.

Leben

Geboren um Christi Geburt, gestorben um Ostern 44 in Jerusalem.

Zusammen mit seinem Bruder Johannes gehört Jakobus neben Andreas und Simon Petrus zu den erstberufenen Jüngern (Mt 4,21; Lk 5,10) Jesus nannte die beiden temperamentvollen Söhne des Zebedäus „Boanerges“ (Donnersöhne). Sie gehörten mit Petrus zu den drei Aposteln, die sowohl bei der Auferweckung der Tochter des Synagogenvorstehers Jaïrus (vgl. Mk 5, 21ff.) als auch bei der Verklärung Jesu auf Tabor (Mk 9, 2 ff.) und in der Ölbergstunde Jesu in Getsemani (Mk 14, 32 ff.) zugegen waren. Die Überlieferung berichtet, dass Jakobus der Ältere in Jerusalem und in Samaria gewirkt habe; einer anderen Tradition zufolge soll er in Spanien gepredigt haben. Als Erster der Apostel Jesu erlitt er am Osterfest des Jahres 44 unter König Agrippa I. das Martyrium durch das Schwert. 

Brauchtum

Auf dem Jakobsweg, dem Pilgerweg, der quer durch Europa nach Santiago führt, weist oft ein Schild mit einer Muschel darauf den richtigen Weg. Ursprünglich erhielten Pilger, die das Grab des Apostels besuchten, einen mit einer großen Muschel geschmückten Hut als Zeichen der Pilgerschaft und Symbol der Auferstehung.

Der Jakobstag gilt als Lostag für das Wetter. Die Bauern bringen an diesem Tag die ersten Äpfel in die Kirche, um sie segnen zu lassen.  

Name   

Der Name "Jakobus" ist hebräisch und heißt "Gott möge schützen".

Namensableitungen

Von "Jakobus" lassen sich folgende Namen ableiten: Jakob, Jack, James, Jabo, Jabbo, Jakel, Jacques.

Darstellung

Das bekannteste Attribut des Heiligen ist die Jakobsmuschel. Hinzu kommen als Pilger oft auch Stab und Beutel. Dargestellt wird der heilige Jakobus auch als Apostel mit Buch, zuweilen auch als "Maurentöter" in Kriegsrüstung zu Pferd mit besiegten Mauren unter sich.

Patron

Jakobus der Ältere ist Patron Spaniens, der Krieger, Pilger, Arbeiter, Lastenträger, Hutmacher, Wachszieher, Kettenschmiede, Apotheker, Drogisten, für das Gedeihen der Äpfel und Feldfrüchte, des Wetters und gegen Rheuma.

Reliquien

Etwa um 70 sollen die Gebeine des Apostels auf den Sinai gebracht worden sein, wo man dafür das Jakobuskloster (heute Katharinenkloster) errichtete. Um sie vor dem Zugriff der Sarazenen zu retten, sollen die Gebeine im achten Jahrhundert nach Spanien gebracht worden sein. Hier errichtete man die Kirche des heiligen Jakobus, die am 25. Juli 816 eingeweiht wurde. Vom 10. Jahrhundert an entwickelte sich daraus der berühmte Wallfahrtsort Santiago de Compostela. Für die vielen Pilger auf dem Weg nach Santiago entstanden zahlreiche Klöster, Kirchen und Hospize.

Katholische Kirchengemeinde

Herz Mariae | Kassel



Ahnatalstraße 29
34128 Kassel


 





Telefon: 0561 | 61524

Telefax: 0561 | 6026895 


 

Pfarrbüro - Öffnungszeiten


Montag, Mittwoch, Freitag:
9:00 - 12:00 Uhr
Dienstag, Donnerstag:
15:00 - 18:00 Uhr

 


© Herz Mariae | Kassel

 

Katholische Kirchengemeinde Herz Mariae 

Ahnatalstraße 29  

34128 Kassel




Telefon: 0561 | 61524
Telefax: 0561 | 6026895 



© Herz Mariae | Kassel