56.05. | Jahreskreis | Pfarrgemeinde Herz Mariae

Heiliger Philipp Neri

Leben

Geboren am 21. Juli 1515 in Florenz, gestorben am 26. Mai 1595 in Rom.

Philipp Neri (1515–1595) ist eine der führenden Gestalten der Katholischen Reform des 16. Jahrhunderts. 

Der Sohn eines florentinischen Anwalts ging als 20-Jähriger in die Hauptstadt und unterrichtete dort bei einer angesehenen Familie 16 Jahre lang als Privatlehrer. Dabei führte er ein Leben des Gebetes, der Buße und Askese und der Nächstenliebe, pflegte Kranke und Sterbende und gab auf der Straße religiöse Unterweisungen. 

In diesen Jahren studierte er auch Theologie und Philosophie. 

1548 gründete er mit seinem Beichtvater Persiano Rosa die Bruderschaft von der Heiligsten Dreifaltigkeit zur Pflege armer und kranker Rompilger. 1551 wurde er zum Priester geweiht. Er sammelte Menschen um sich, um mit ihnen die Bibel zu lesen, zu beten und zu musizieren. 

Er schloss sich bald darauf einer Priestergemeinschaft an der Kirche San Girolamo della Carità an. Daraus erwuchs ab 1552 auf Bestreben Philipps das „Oratorium“ Philipp Neris. Der Name leitete sich aus dem Treffpunkt der Gruppe ab, einem Gebetsraum. Die Idee des Oratoriums als einer Gemeinschaft von Priestern und Laien hat sich seither in der ganzen Welt verbreitet. Mit seinen Mitbrüdern führte Neri neue Seelsorgemethoden ein, wie die Kinderpredigt, geistliche Lieder in der Volkssprache, Wallfahrten und geistliche Übungen. Ganz besonders widmete er seine Liebe und Schaffenskraft den Kindern Roms, für die er eigens in Italienisch predigte und mit ihnen zusammen geistliche Lieder sang. Zu seinen engsten Freunden gehörten Ignatius von Loyola, Karl Borromäus und Franz von Sales.

Er war ein beliebter Beichtvater; sein Wesen war geprägt von Freundlichkeit, Humor, Lebensfreude und einer tiefen Demut. 

So ist er einer der populärsten und originellsten katholischen Heiligen geworden.

Sein Tod im Jahr 1595 wurde von einer riesigen Menschenmenge betrauert. Sein Grab befindet sich in der Kirche San Maria in Vallicella (Chiesa Nuova). 

Philipp Neri, schon zu Lebzeiten als "il santo" (der Heilige) verehrt, gilt noch heute als der "Apostel Roms". 

Name

"Philipp" kommt aus dem Griechischen und bedeutet "Pferdefreund". 

Darstellung

Dargestellt wird Philipp Neri als Oratorianer, mit flammendem Herzen betend vor einer Muttergottes, einen Stab oder Rosenkranz tragend. 

Patron

Er ist Patron der Humoristen, gegen Unfruchtbarkeit der Frauen, gegen Gliederkrankheiten und Erdbeben. 

Katholische Kirchengemeinde

Herz Mariae | Kassel


Ahnatalstraße 29 

34128 Kassel


 




Telefon: 0561 | 61524

Telefax: 0561 | 6026895 


 

Pfarrbüro | Öffnungszeiten


Montag, Mittwoch, Freitag:
9:30 - 12:00 Uhr
Dienstag, Donnerstag:
15:00 - 18:00 Uhr

 


© Herz Mariae | Kassel

 

Katholische Kirchengemeinde Herz Mariae 

Ahnatalstraße 29  

34128 Kassel




Telefon: 0561 | 61524
Telefax: 0561 | 6026895 



© Herz Mariae | Kassel