05.02. | Jahreskreis | Pfarrgemeinde Herz Mariae

Heilige Agatha

Leben

geboren um 225 in Catania auf Sizilien, gestorben um 250 auf Sizilien  

Agatha erlitt als Christin das Martyrium und wurde bereits in frühchristlicher Zeit verehrt. Es wird von ihr berichtet, dass sie Tochter vornehmer Eltern war. Als der heidnische Präfekt Quintianus um sie warb, wies sie ihn zurück. Daraufhin versuchte er sie von ihrem Glauben abzubringen und ließ sie in ein Bordell verschleppen: Später wurde Agatha wurde gefangen genommen und grausam misshandelt. 

Es heißt, zuerst seien ihr die Brüste abgeschnitten worden, dann sei sie mit einer lodernden Fackel misshandelt worden. In jener Nacht  soll der Apostel Petrus der jungen Frau erschienen sein und ihre Wunden geheilt haben. Als man tags darauf Agathas Heilung entdeckte, wurde sie wiederum grausam gefoltert. Diese erneuten Misshandlungen überlebte Agatha nicht. 
Als ein Jahr nach dem Tod Agathas der Ätna auf Sizilien ausbrach, sollen die Einwohner in ihrer Verzweiflung Agathas Schleier genommen und den Lavamassen entgegen gehalten haben. Daraufhin sei der Strom zum Stillstand gekommen. 

Die Verehrung der heiligen Agatha verbreitete sich schon früh über Sizilien hinaus.

Brauchtum 

Agatha wird als Schutzpatronin gegen Feuer verehrt. Ihre Hilfe wurde lange Zeit für Menschen und Tiere gegen Hitze und Fieber angerufen. Es gab den Brauch, sogenannte "Agatha-Brote" zu backen. Damit wurden die Tiere gefüttert, um die Menschen zu schützen. Krumen des Brotes wurden auf dem Hof verteilt, damit er von Feuer verschont bliebe. 

Name

Agatha kommt aus dem Griechischen und bedeutet "die Gute". 

Darstellung 

Agatha wird meist im Kerker, ihrer Brüste beraubt, dargestellt. Manche Darstellungen zeigen sie, wie sie diese auf einem Tablett trägt. Auf anderen Abbildungen hält Agatha das Horn eines Einhorns in der Hand, was als Symbol der Jungfräulichkeit gilt. Desweiteren wird sie mit Fackeln, mit Scheiterhaufen oder auch mit Schere oder Zange dargestellt. 

Patronin 

Agatha ist Patronin der Stadt Catania. Sie ist Patronin der Ammen, Weber, Hirtinnen, Glockengießer, Goldschmiede und Bergarbeiter. Helfen soll sie den Hungerleidenden, gegen Brustkrebskrankheiten und Entzündungen, gegen Unwetter, Erdbeben, Feuer, Unglück, gegen einen Ausbruch des Vulkans Ätna. 

Reliquien

Der Schleier der heiligen Agatha wird als Reliquie verehrt. Ihre Gebeine befinden sich im Dom zu Catania.  

Katholische Kirchengemeinde

Herz Mariae | Kassel



Ahnatalstraße 29
34128 Kassel


 





Telefon: 0561 | 61524

Telefax: 0561 | 6026895 


 

Pfarrbüro - Öffnungszeiten


Montag, Mittwoch, Freitag:
9:00 - 12:00 Uhr
Dienstag, Donnerstag:
15:00 - 18:00 Uhr

 


© Herz Mariae | Kassel

 

Katholische Kirchengemeinde Herz Mariae 

Ahnatalstraße 29  

34128 Kassel




Telefon: 0561 | 61524
Telefax: 0561 | 6026895 



© Herz Mariae | Kassel