Das war los | Pfarrgemeinde Herz Mariae | Pastoralverbund Sankt Maria Kassel West

Patrozinium der Gottesmutter Maria

"Ich mache dir ein Angebot, das du nicht ausschlagen kannst!"

Feier des Patroziniums 2018 in Sankt Michael

Dem Patrozinium der Gottesmutter Maria sind drei der Kirchen unseres Pastoralverbundes Sankt Maria Kassel West geweiht: Herz Mariae | Sankt Maria (= Sankt Marien bzw. Rosenkranzkirche) und Sankt Maria Königin des Friedens (Fatimakirche). Gefeiert wird meistens am ersten Sonntag nach dem zwölften September (Mariä Namen) in wechselnder Reihenfolge im Pastoralverbund - in diesem Jahr fand der Festgottesdienst in Sankt Michael statt, und zwar am 16. September.

Den Auftakt bildete, am Abend zuvor, nach Messdienerprobe und Pizza, das Konzert „Voyage Russe“. 

Voyage Russe
 

Jochen Faulhammer (Bass), Katharina Schmidt-Hurtienne (Violine), Julia Reingardt (Klavier) und Helena Gert (Alt, Gitarre) entführten ihr Publikum auf eine musikalische Reise nach Russland und brachten neben Instrumentalmusik von Peter Tschaikowsky, Liedern von Rachmaninov und Swiridov, eines Schülers von Schostakowitsch, Bearbeitungen russischer Volkslieder von Schostakowitsch selbst zu Gehör. Das Programm wurde abgerundet durch russische und Zigeunerromanzen, die ein sehr beliebtes Genre im Russland des 19. Jahrhunderts darstellen.

"Ich mache dir ein Angebot, das du nicht ausschlagen kannst!"

Pfarrer Markus Steinert während seiner Predigt
 

Wenn Vito Corleone spricht, wird zugehört. Und wenn Marlon Brandos Stimme flüstert, dass man ab sofort zur Familie gehört, dann gibt es dagegen nichts einzuwenden. Capice?

"The Godfather" - oder zu deutsch: "Der Pate" - gehört zu der Art Filme, die man unbedingt gesehen haben sollte. Marlon Brando, Al Pacino und Robert DeNiro haben sich mit den Filmen ein Denkmal gesetzt, genauso wie Regisseur Francis Ford Coppola – und bieten Anregung, das Evangelium zu verstehen…

Im heiligen Evangelium nach Markus (Mk 8, 27-35) ging es am 24. Sonntag des Jahreskreises um das sogenannte Petrusbekenntnis: Du bist der Messias. - Der Menschensohn muss vieles erleiden.

Mehrfach spricht Petrus von der „Erkenntnis Gottes“. Dabei war Petrus, wie Pfarrer Steinert in seiner Predigt hervorhob, der größte „Angsthase unter den Jüngern“, hält es aber sogar aus, von Jesus zurechtgewiesen zu werden: „Weg mit dir, Satan, geh mir aus den Augen!“, mit dem Vorwurf, nicht das im Sinn zu haben, was Gott will, sondern was die Menschen wollen.

Satan bedeute, so Steinert „Was Gott im Wege stehe“, und das Angebot an Petrus laute, das was er Kreuz nenne, tragen zu können – auf Augenhöhe mit ihm. Denn Jesus mache ihm verständlich, dass er zwar der Messias, der erwartete Retter, aber nicht der glanzvolle Messias hochgespannter Erwartungen, sondern der Menschensohn, der durch Leiden und Tod gehen wird, sei. Wer an ihn glaube, folge ihm auf seinem Weg. Ziel dabei: Das Leben in Fülle.

Der gemeinsame Weg mit ihm, schaffe Zusammenhalt und damit die Fähigkeit, mit Angst und Traurigkeit umgehen zu können. So könne man am Leben festhalten und möglichen, entstehenden Aggressionen vorbeugen. Jemanden zu haben, an dem man festhalten kann, so Steinert, sei in Zeiten der Vermischung besonders wichtig. So lautete auch die Frage an den „Paten“: „Vater, was soll ich tun?“ Der mafiöse Hintergrund bleibe mal unbeachtet.

An dieser Stelle erläuterte Pfarrer Steinert, dass der Festtag für die „Patronin“ auf ein Fest zu Ehren des heiligen Namens Mariens zurückgehe. Im Namen der Gottesmutter Maria wurde nämlich die osmanische Eroberung gestoppt. 1683 hatten die vereinigten christlichen Heere die Zweite Wiener Türkenbelagerung mit der siegreichen Schlacht am Kahlenberg vor Wien beendet. Dem Heer wurde, erzählte Steinert, das Banner mit der Schutzmantelmadonna vorangetragen. (Papst Pius X. verlegte das zunächst für den Sonntag nach Mariä Geburt (8. September) vorgeschriebene Fest Mariä Namen auf den 12. September, den eigentlichen Siegestag.)

Maria sei jedenfalls jemand gewesen, die gleichsam tapfer, wie in einen Tunnel, vorangegangen sei: als "Mutter der Schmerzen" in  lebenslanger Sorge um ihren Sohn Jesus Christus.

Und der Marathon? Denn zeitgleich fand der Kassel-Marathon statt. Damit begann und schloss Pfarrer Markus Steinert seine Predigt: Marathon heißt siegen wollen...

Die Besucher aus Herz Mariae konnten sich freuen, dass zwei neue Messdiener aus ihrer Mitte eingeführt wurden. Herzlichen Glückwunsch!

Die feierliche Übergabe der Plaketten erfolgt dann bei "uns" in Kürze!


Zwei Neue!
 

Im Anschluss an den Gottesdienst lud die Gemeinde Sankt Michael zu Bratwurst, Bier und reichhaltigem Buffet ein. Für die Kinder bildete die Hüpfburg unter anderem eine Attraktion.

DANKE!

Katholische Kirchengemeinde

Herz Mariae | Kassel



Ahnatalstraße 29
34128 Kassel


 





Telefon: 0561 | 61524

Telefax: 0561 | 6026895 


 

Pfarrbüro - Öffnungszeiten


Montag, Mittwoch, Freitag:
9:00 - 12:00 Uhr
Dienstag, Donnerstag:
15:00 - 18:00 Uhr

 


© Herz Mariae | Kassel

 

Katholische Kirchengemeinde Herz Mariae 

Ahnatalstraße 29  

34128 Kassel




Telefon: 0561 | 61524
Telefax: 0561 | 6026895 



© Herz Mariae | Kassel