Kirchenführer | Pfarrgemeinde Herz Mariae

Zur Geschichte der Kirche Herz Mariae

Eine Betrachtung über den Namen Herz Mariae

Vielleicht haben Sie sich schon mal gefragt, woher der Titel „Herz-Mariae" kommt und warum unsere Pfarrei ausgerechnet „Herz-Mariae" genannt wird. Es gibt übrigens keine zweite Pfarrei im Bistum Fulda, die den Namen „Herz-Mariae" trägt.  

Unsere Pfarrei ist eine Tochter der Pfarrei St. Maria am Bebelplatz. Die Verantwortlichen haben sich wohl vor 50 Jahren gedacht, dass der Name der Tochter mit dem Namen der Mutter etwas zu tun haben muss. Das Patronatsfest Herz-Mariae wird am Samstag nach dem Herz - Jesu Hochfest (am letzten Freitag im Juni) gefeiert. 
Was hat der Titel „Herz-Mariae" mit unserem Leben zu tun? Wer von uns würde bestreiten, dass das Herz eine große Rolle in unserem Leben spielt? Man muss nicht erst herzkrank werden, um die Bedeutung des Herzens zu schätzen. 
Weithin klagen Menschen, wenn sie der Herzlosigkeit begegnen. Unser Leben ist durchsetzt von notwendiger Bürokratie und sie ist meist herzlos. Und in der Kirche: Viele beklagen in unserer Kirche eine verbreitete Herzlosigkeit: auch hier eine oft herzlose Bürokratie, die sich stur an das Kirchenrecht hält. 
Menschen sehnen sich nach Herzlichkeit, Menschlichkeit, Einfühlungsvermögen, Zuwen­dung - nach einem Verhalten, das zeigt: Du bist ein Mensch; schön, dass du da bist. Ich habe Ehrfurcht vor dir, deinen Gefühlen, deinen Werten. 
Beherzte Menschen brauchen wir - braucht auch die Kirche.

Der Gründer unse­rer Kirche war ein Mensch mit Herz, ein beherzter, herz­licher Mensch.

Ja, er konnte herz­lich sein. Kranke durften es erfahren. Er machte keinen Bogen um sie. Er berührte sie, ließ sich berühren. Kin­der haben es ge­spürt: Er nahm sie in seine Arme und segnete sie. Die Sünder haben es erfahren: endlich jemand, der nicht nur fragt: „Was hast du getan?", sondern der die Not, die Sehnsucht, das Gutseinwollen auch im Sünder erspürt. Der Gründer der Kirche: er war ein Mann mit Herz, beherzt und herzlich.

Auch von der Gottesmutter kann man das sagen. Beherzt sagt sie Ja zu der Rolle als Gottesmutter. Beherzt flieht sie nach der Geburt des Gottessohnes nach Ägypten. Beherzt greift sie ein, als bei der Hochzeit der Wein ausgeht. Beherzt steht sie unter dem Kreuz.

Der Titel unserer Pfarrei „Herz-Mariae" erinnert uns daran, beherzte Menschen zu sein.

Welt und Kirche brauchen beherzte Menschen, die sich ein Herz fassen, die mutig und zäh und mit ganzem Herzen sagen, was zu sagen ist, tun, was zu tun ist.

Pfarrer Peter Strenger i.R.